Erste

ZNO – VIC 6:0: Znojmo beschlug Villach, die Hoffnung aufs Play-off wurde wieder lebendig

ZNO – VIC 6:0: Znojmo beschlug Villach, die Hoffnung aufs Play-off wurde wieder lebendig
27.02.2018 | KuP

Die Heimischen dominierten in der Begegnung schon vom Anfang an, in jedem Drittel scorten sie zwei Tore. Tomas Halasz erzielte im Tor ein Shut-out.

Znojmo - Villach 6:0

Ergebnis: 6:0 (2:0, 2:0, 2:0). Torschützen: 9. Guman (Novák, Bořuta), 10. Špaček (Plíhal, Číp), 24. Raška (Špaček, Šnajnar), 39. Corbett (Matuš, Lattner), 42. Špaček (Bořuta, Plíhal), 52. Němec (Matuš, Lattner). Schiedsrichter: Smetana, Piragić – Kaspar, Zgonc. Strafen: 4:5, plus Csamango Spieldauerstrafe, Stehlik 5 Minuten - Bacher Spieldauerstrafe, Petrik 5 Minuten. Ausnutzung: 1:0. Zuschauer: 1 507. Torschüsse: 30:23. Spielstände: 6:0.


HC Orli Znojmo: Halász – Corbett, Biro, Lattner, Bořuta, Tejnor, Stehlík, Zajíc, Šnajnar – Číp, Plíhal, Špaček – Němec, Matuš, Csamangó – Novák, Bartoš, Guman – Raška.

EC Villacher SV: Herzog – Shields, Glenn, Bacher, Brunner, Stebih, Labrecque, Kragl – Verlič, Sarauer, Hickmott – Beach, Walter, Antonitsch – N. Petrik, Maxa, Kromp – Jennes, B. Petrik.


Spielbericht

Die Adler mussten im Match gegen Villach auf ihren produktivsten Spieler Colton Yellow Horn verzichten. Im Tor stand diesmal Tomas Halasz. Nach einem langsamen Anfang versuchten die Gastgeber mehr in der Offensive arbeiten. Marek Spacek schoss einen harten Versuch aufs Tor des Gegners. Bald versuchte Miha Verlic auf der anderen Seite die Aufmerksamkeit des Torhüters. In der neunten Minute schossen die Tschechen zur Führung ein. Tomas Guman schoss einen Hammer unter die Querlatte, Herzog hatte im Tor keine Chance. Eine Minute später freuten sich die Adler wieder. Marek Spacek zielte diesmal genau. Znojmo war auch im Rest des Drittels aktiver, in den letzten Sekunden spielten sie sogar ein doppeltes Powerplay. Der Goalie Herzog war diesmal aber fehlerlos.

Am Anfang des mittleren Zeitabschnitts gab es das nächste Tor. Adam Raska stand am Ende einer sehr schönen Aktion der Heimischen. Die Adler spielten auch weiter in einer guten Spiellaune und dominierten im Match. In der Hälfte der Spielzeit gab es eine kollektive Schlägerei. Villach kriegte nach dieser Unterbrechung weniger Strafen und könnte also eine lange Überzahl spielen. Tomas Halasz fing aber alle Versuche der Gegner. Die Adler bestraften die nicht ausgenutzten Chancen der Villacher noch vor der zweiten Sirene. Cody Corbett war diesmal der Torschütze.

Auch das Schlussdrittel begannen die Adler mit einem Treffer. Schon in der 42. Minute scorte Marek Spacek sein zweites Tor des Abends. Die Adler waren auch weiter sicher besser und kontrollierten die Begegnung. Erik Nemec scorte das letzte Tor der Adler. Die Adler nehmen also nach einer überzeugenden Leistung drei Punkte und haben noch immer Chance aufs Play-off.


Letzte Artikel

18.06.2018: Verkauf von Dauerkarten beginnt ab Mittwoch 20. Juni und bringt viele Vorteile mit
13.06.2018: Man muss daran denken, dass die EBEL der kanadische Wettkampf ist, sagt Frycer
26.05.2018: Kanadier Cameron Braes zum nächster ausländischen Verstärkung der Adler!
17.05.2018: Die Adler empfangen den kanadischen Forward Allan McPherson
15.05.2018: Znojmo nimmt an Tatran Cup teil und wird mit dem tschechischen Liga Meister duellieren
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.01.2018
Facebook