Erste

AVS - ZNO 2:3 n.P.: Adler besiegen Fehérvár. Drei Punkte fehlen zu den Playoffs

AVS - ZNO 2:3 n.P.: Adler besiegen Fehérvár. Drei Punkte fehlen zu den Playoffs
21.02.2018 | LuA

Adler schossen aktiver, trotzdem blieb das Score unentschieden. Neun Minuten vor dem Ende dritten Drittels schickte Biro die Adler in die Führung, Fehérvár brachte eine neue Hoffnung noch. Nach den Penalties bestätigten Znaimer Spieler den Gewinn zweier Punkte.

Fehérvár AV19 - ORLI ZNOJMO 2:3 n.P.

Ergebnis: 2:3 n.P. (1:1, 0:0, 1:1 - 0:0). Torschützen: 19. Erdély (Gilbert, Manavian), 58. Lovecchio (Manavian, Latendresse) – 5. Yellow Horn (Corbett, Lattner), 51. Biro (Cip, Yellow Horn), entscheidende Penalty-Schiessen Mrazek. Schiedsrichter: Baluska, Smetana – Gatol, Nemeth. Strafen: 2:4. Ausnutzung: 0:1. Zuschauer: 2 943. Torschüsse: 12:37. Spielstände: 0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3.


Fehérvár AV19: Carruth – Uotila, Meland, Stipsicz, Manavian, Szabó B., Palin, Laday – Kóger, Hári, Erdély – Lovecchio, Latendresse, Gilbert – Antilla, Luttinen, Sarpátki – Szabó K., Reisz, Vincze. Trenér: Hannu Järvenpää.

ORLI ZNOJMO:Schwarz – Corbett, Biro, Stehlik, Tejnor, Lattner, Boruta, Snajnar, Zajic – Yellow Horn, Plihal, Cip – Novak, Bartos, Guman – Nemec, Raska, Mrazek – Spacek, Matus, Csamangó.


Spielbericht

Nach zwanzig Sekunden spielten die Heimischen das Überzahlspiel, das sie nicht auszunutzen bewiesen. Adler spielten ruhig und Yellow Horn schickte das erste Tor nach dem Zuspiel von Corbett von der Blauen ins Carruths Tor ganz genau.

Znaimer Spieler spielten weiter aktiv und befanden sich eng vor dem Tor der Gegner. Fehérvár hatte grosse Probleme von der eigenen Verteidigungszone weg zu fahren. Dank dieser Situation hatten Adler ganz klare Angelegenheiten. Die Grösste davon probierte Nemec auszunutzen, als er vom Slot die Scheibe zum Torhüter schickte.

Es schaute so aus, es handelt sich um eine einfache Begegnung. Znaimer Spieler zeigten die andere Seite. Marek Biro ging wegen Check zur Bande zur Strafenbank und die Heimischen spielten das Überzahlspiel. Csanád Erdély schickte einen Schuss zur Stange des Tores der Znaimer Spieler. Und derselbe Spieler hatte noch eine Chance. Er zielte die Scheibe in den freien Platz des Tores nicht. Schwarz reagierte gut.

Der Start zweiten Drittels war für die Heimischen besser. Nach Manavians Chance vom linken Kreis fuhren Raska und Lattner weg. Lattner fällschte die Scheibe zum Tor ab, Carruth war aufmerksam. In der einunddreissigsten Minute fuhren Nemec mit Guman zum Goalie, Guman zielte die Torwartschienen des Goalies nur. Corbett zielte danach noch die Stange nach einem Schuss vom Slot.

Adler waren aktiver. In der einundfünfzigsten Minute probierte Marek Biro seine Chance von der Blauen. Sein Versuch endete im oberen Ecke ganz genau! Znaimer wollten bis zum Ende der Begegnung nicht warten und attackierten viel. Sie spielten ein offensives Spiel und die Heimichen nutzten es zwei Minuten vor dem Ende. Manavian spielte zum Torraum zu Jeff Lovecchio zu, der die Richtung der Scheibe ins Tor von Schwarz änderte.

Die Verlängerung brachte keinen Sieger und die Penalties kamen. Da waren Sárpátki und Hári nicht erfolgreich. Bei den Znaimer Spielern fand Petr Mrazek den freien Raum unter dem Handschuh von Carruth.

Trainerstimmen

Rostislav Docekal (Znojmo): Wir sind froh, dass wir zwei Punkte von der Aussenbegegnung bringen. Wir konnten drei Punkte bringen. Zwei Minuten vor dem Ende machten wir einen Fehler und der Fehler bedeutete den Punkt. Wir müssen mehrere Treffer zielen. Wir haben viele Chancen immer. Dazu kommt es seit Anfang der Saison. Am Freitag brauchen wir ale Punkte.


Letzte Artikel

18.06.2018: Verkauf von Dauerkarten beginnt ab Mittwoch 20. Juni und bringt viele Vorteile mit
13.06.2018: Man muss daran denken, dass die EBEL der kanadische Wettkampf ist, sagt Frycer
26.05.2018: Kanadier Cameron Braes zum nächster ausländischen Verstärkung der Adler!
17.05.2018: Die Adler empfangen den kanadischen Forward Allan McPherson
15.05.2018: Znojmo nimmt an Tatran Cup teil und wird mit dem tschechischen Liga Meister duellieren
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.01.2018
Facebook