Erste

HCI - ZNO 9:2: Nach dem guten Start fährt Znojmo mit dem Debakel zurück nach Hause

HCI - ZNO 9:2: Nach dem guten Start fährt Znojmo mit dem Debakel zurück nach Hause
07.01.2018 | LuA

Adler spielten erstes Drittel ziemlich gut ab. Sie kassierten einige Tore ganz einfach ein und nach zwanzig Minuten verloren sie um zwei Punkte. Den restlichen Teil der Begegnung schafften sie nicht mehr gut und sie bewiesen die Heimischen beide Znaimer Torhüter neunmal zu überzwingen.

HC TWK Innsbruck - ORLI ZNOJMO 9:2

Ergebnis: 9:2 (3:1, 4:0, 2:1). Torschützen: 6. Quellet-Blain (Poulsen, Yogan), 14. Clark (Yogan, Quellet-Blain), 19. Clark (Ouellet-Blain, Wahl), 21. Bär (Clark, Lindner), 22. Wahl (Šedivý, Guimond), 24. Quellet-Blain (Clark, Wahl), 32. Bishop (Spurgeon, Lammers), 43. Lammers (Bishop), 54. Clark (Yogan, Wahl) – 13. Novák (Zajic, Tejnor), 45. Bartos (Yellow Horn, Tejnor). Schiedsrichter:Berneker, Gamper – Pardatscher, Schauer. Strafen: 1:6. Ausnutzung: 3:0. Zuschauer: 2500. Torschüsse: 37:24. Spielstände: 1:0, 1:1, 8:1, 8:2, 9:2.


ORLI ZNOJMO:Swette – Pedevilla, Stach, Lindner, Quellet-Blain, Guimond, Wehrs, Nussbaumer – Bishop, Spurgeon, Lammers – Bär, Clark, Yogan – Schramm, Wahl, Šedivý – Teschauer, Poulsen, Paulweber.

HC TWK Innsbruck:Halász (22. Schwarz) – Plutnar, Biro, Lattner, Boruta, Tejnor, Pastor, Snajnar, Zajíc – Yellow Horn, Bartoš, Guman – Novák, Plíhal, Miller – Nemec, Matus, Mrazek – Csamangó, Raska, Spacek.


Spielbericht

Znojmo startete die Begegnung aktiv und es konnte in der vierten Minute eben führen. Matus mir Mrazek waren nicht erfolgreich. Innsbruck setzte sich zwei Minuten später durch, als Jerémie Ouellet-Blain vom linken Kreis mit einem schnellen Schuss den Tomas Halasz überzwang. Das tschechische Team glich in der 13. minute aus, als Patrik Novak Zajics Schuss von der Blauen abfällschte. Andrew Clark fuhr schnell weg und mit einem Schuss zur weiteren Stange brachte er den Haien die Führung.

Znojmo spielte auch weier aktiv und bildete die Chancen aus. Es konnte eben wieder ausgleichen, als Raska ganz alleine zwischen zwei Gegenspielern spielte. Swette war aufmerksam. Als es zur Strafe auf der anderen Seite kam, schickte Andew Clark nach der Abfällschung mit dem Schlittschuh die Scheibe ins Netz. Das Score 3:1 war für die Adler bitter uns sie konnten gar nicht ahnen, was nach der Pause kommt.

Nach neunzehn Sekunden setzte sich Lukas Bär aus und der restliche Teil der Begegnung war klar. In einer Minute fuhr der Ex-Znaimer Spieler Sedivy ums Netz, Halasz parierte den Schuss. Auf den Schuss von Mitch Wahl schaffte er nicht mehr zu reagieren und Marek Schwarz kam das Znaimer Tor zu bewachen. Bei der Adler Verweisung in der 24. Minute wurde aber auch er von Jeremie Ouellet-Blain bezwungen. Bei dem doppelten Überzahlspiel von Innsbruck war Schwarz sehr gut.

Die Haie spielten ganz ruhing und bildeten auch weitere Chancen aus. In der 32. Minute war Hunter Bishop beim Spiel zwei zu eins erfolgreich und erhöhte das Score zu 7:1. Schwarz fing einige nächsten Versuche der Gegner und erlaubte das Score nicht noch höher zu werden.

Im letzten Teil führte John Lammers eine tolle Leistung vor, als er hinter Adlers Tor die Scheibe nahm und schickte sie hinter Schwarzs Rücken. Die Erniedrigung des Score von David Bartos milderte die hohe Niederlage ab. Das letzte Wort hatten trotzdem die Heimischen, als Andrew Clark bei einer schönen Kombination erschien. Adler waren beim zweiten Duell Insbruck nicht erfolgreich und zum zweiten Mal fahren sie mit einer hohen Niederlage zurück nach Hause.


Letzte Artikel

02.07.2018: Der Spielplan für 2018/19 ist da! Znojmo fängt in Villach an, dann empfängt Klagenfurt
02.07.2018: Orli Znojmo und Erste Leasing arbeiten auch weiter zusammen
28.06.2018: Adler spielen Tatran Cup und ihre Gegner sind slowakische Kosice und französisches Gap
18.06.2018: Verkauf von Dauerkarten beginnt ab Mittwoch 20. Juni und bringt viele Vorteile mit
13.06.2018: Man muss daran denken, dass die EBEL der kanadische Wettkampf ist, sagt Frycer
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.01.2018
Facebook