Erste

ZNO - DEC 2:6: Schützenmehrzal der Adler war zu wenig, Dornbirn nimmt alle Punkte

ZNO - DEC 2:6: Schützenmehrzal der Adler war zu wenig, Dornbirn nimmt alle Punkte
12.1.2018 | LuA

Bis zur Hälfte der Begegnung waren Adler stärker als der Gegner, trotzdem mussten sie ihren Vorsprung nachfolgen. Als sie das Score ausglichen, hatte der Gegner den nächsten Vorsprung und Alder bewiesen den Vorsprung nicht mehr auszugleichen.

ORLI ZNOJMO - Dornbirner Eishockey Club 2:6

Ergebnis: 2:6 (1:2, 1:2, 0:2). Torschützen: 17. Mrazek (Plutnar, Němec), 24. Csamangó (Spacek, Matus) – 8. Fraser (Sylvester, Grabher Meier), 14. Leduc (Sylvester), 34. Arniel (Pance, Timmins), 39. Fraser (Reid, Sylvester), 50. Fraser (Sylvester, Macierzynski), 52. Timmins (Connelly, Reid). Schiedsrichter:Baluška, Piragić – Hribar, Nemeth.. Strafen: 5:5. Ausnutzung: 1:2. Unterzahltore: 0:1. Zuschauer: 2 451. Torschüsse: 50:23. Spielstände: 0:2, 2:2, 2:6..


ORLI ZNOJMO:Schwarz – Lattner, Lakos, Boruta, Stehlik, Biro, Plutnar, Zajic, Tejnor – Yellow Horn, Plihal, Cip – Novak, Matus, Guman – Němec, Bartos, Mrazek – Csamangó, Raska, Spacek.

Dornbirner Eishockey Club:Rinne – Caruso, Gauthier Leduc, McMonagle, Connelly, Wolf, Vallant – D´Alvise, Timmins, Reid – Fraser, Sylvester, Grabher Meier – Pance, Arniel, Macierzynski – Haberl, Häussle, Neubauer.


Spielbericht

Seit den ersten Minuten waren Adler aktiver und man spielte nach ihrem Tempo. In der dritten Minute druckten die Znaimer Spieler viel und das Tor konnte kommen, Colton Yellow Horn zielte das unbedeckte Tor von Dornbirn nicht. In der siebten Minute wiederholte sich die Situation wieder und Horn war wieder dabei, den Treffer zielen können. Ohne Erfolg wieder. Um eine Minute später freuten sich die Gäste, als sie die Aktion drei zu einem Spieler ausnutzten und Matthew Fraser zielte ganz genau.

Trotzdem Znojmo das bessere Team war, waren die Gäste erfolgreicher. In der dreizehnten war Sean McMonagle verwiesen. Beim eigenen Unterzahlspiel scorten die Gäste, als sie den Znaimer Spielern weg fuhren. Bei der Aktion zwei zu einem Spieler spielte Dustin Sylvester dem Jerom Leduc zu und dieser zielte den Treffer hinter Schwarzs Rücken ganz genau. Das Überzahlspiel der Adler ging weiter und Adler freuten sich aus dem Treffer. Als Petr Mrazek nach dem Zuspiel von Plutnar ganz genau und hart zu zielen bewies.

Ins zweite Drittel stiegen Adler wieder aktiver und konnten sich wieder freuen. In der vierundzwanzigsten Minute liessen die Adler den ganz freien Stepan Csamango warten und er schoss vom Slot hinter Rinne genau. Zwei Minuten später konnten Adler das Score erhöhen. Znojmo kam zur Scheibe in der Angriffszone und Tomas Guman gewann eine tolle Position zwischen die Kreise. Seinen Schuss parierte Rinne den Schuss mit dem Schulter. Das nächste Überzahlspiel des heimischen Teams kam, kein Tor kam aber.

In der dreiunddreissigsten Minute fällschte Fraser die Scheibe vor dem Schwarz ab. Er verfehlte das rechte obere Ecke. Die Freude von Dornbirn kam eine Minute später, als die Gäste beim Überzahlspiel den nächten Treffer zielten. Pance spielte in den Vortorraum dem James Arniel zu, dessen Abfällschung ganz genau ins unbedeckte heimische Tor flog. In der neununddreissigsten Minute erhöhten die Gäste nach der Verweisung von Horn das Score, als Matthew Fraser genau zielte.

In der fünfzigsten Minute zielten Bulldogs den fünften Treffer. Der Hattrick von Matt Fraser kam, als er von der Torlinie hinter Schwarzs Tor hart und genau zielte. Es handelte sich um die vierte Assistenz von Sylvester. Zwei Minuten später scorten die Gäste nochmals, als Scott Timins das Zuspiel von Conelly abfällschte und Schwarz hatte keine Chance.


Letzte Artikel

24.4.2018: Amerikanischer Scharfschütze C. J. Stretch verstärkt die Znaimer Adler in 2018/20019
26.3.2018: Große Rückkehr! Patrik Nechvatal wieder im Tor der Adler
23.3.2018: Zwölf Spieler inklusive vier Znaimer Zöglinge bleiben in Znojmo
9.3.2018: Das Realisationsteam ist bekannt: Fryc bleibt, Beroun kommt zum Trainerteam
6.3.2018: Ich bemühte mich den Burschen die Energie zu bringen, sagt trauriger Jiri Beroun
 
Seiten auf Deutsch
Seiten auf Tschechisch
Kurze Anzeigen
Achte Saison für EBEL
In die Erste Bank Eishockey Liga 2018/2019 meldeten sich alle zwölf Teams. Adler können sich auf den achten Jahrgang in der internationalen EBEL freuen.
17.1.2018
Facebook