Erste

Ich würde sehr gerne in Znojmo weiterspielen, wünscht der Torhüter Marek Schwarz

Ich würde sehr gerne in Znojmo weiterspielen, wünscht der Torhüter Marek Schwarz
10.3.2017 | KuP

Nachdem er mit Liberec den Meistertitel gewonnen hat, ging der Goalie Marek Schwarz nach Znojmo. In der Saison wechselte er sich im Tor mit Patrik Nechvatal, im Play-off spielte er aber alle Duelle. Wie kommentiert er die ganze Saison?

Wie bewerten Sie die Viertelfinalserie gegen Klagenfurt? Was war entscheidend?
Es war eine schwere Serie. Ich würde sagen, dass wir mehr Pech als sie gehabt haben. Wir hatten Chancen, haben diese aber nicht verwandelt. Ein paar Mal kassierten wir auch einen Unglücktreffer. Das hat uns auch nicht geholfen.

Marek Schwarz

Zweimal musste man das Match erst in Verlängerung entcheiden. War es für euch anspruchsvoll?
Nicht wirklich. Ich war physisch gut ausgerüstet, würde noch länger spielen können. Der letzte Treffer, der über unseren Saisonende entschieden hat, war aus dem Torraum. Das ist schade. Wir sollten darauf mehr aufpassen, weil es in der ganzen Serie mehr solche Tore gab.

Die Serie war ausgeglichen, außer den dritten Duell..
Wir folgten die Leistung aus dem ersten Match, wann wir ausgezeichnet gespielt haben. Nur das dritte Spiel verlief nicht nach unseren Planen. Wir kämpften, haben alle Kräfte ins Spiel gegeben. Ich denke, wir müssen uns nicht schämen.

War das erste Match das entscheidende Moment der ganzen Serie?
Vielleicht ja. Wir könnten es gewinnen, haben aber viele Fouls gemacht. Wenn wir die Fehler vermeidet hätten, hätten wir gewinnen können.

Was sagen Sie zu der ganzen Saison?
Es hat mir hier in Znojmo sehr gefallen. Der Saisonanfang war bei uns leider gar nicht gut. Dann war es schon sehr schwer, die anderen Teams zu verfolgen. Wir sind in die Play-offs in der letzten Minute gekommen, dafür sind wir froh. Es ist toll! Seit der Zeit, als der Coach Simicek gekommen ist, begannen wir bessere Leistungen zu zeigen.

Wie sind Ihre Pläne für das nächste Jahr?
Ich weiß nicht, ob ich hier bleibe. Ich persönlich würde hier sehr gerne weiterspielen, aber es ist nicht nur eine Frage an mich. Der Headcoach hat einen Plan, den er hier in Znojmo angestellt hat. So sollte es arbeiten. Man wird noch sehen, wer hier auch nächstes Jahr bleibt.


Letzte Artikel

24.4.2017: Adler starten die Sommervorbereitung am Anfang Mai
14.4.2017: Libor Sulak wird im finnischen Lahti spielen
24.3.2017: Der neue Kader der Adler: Roman Simicek wird der Hauptcoach, 13 Spieler bleiben
13.3.2017: Libor Sulak ist ins Repräsentationsteam beruft
12.3.2017: Peter Pucher wird in Znojmo nicht mehr spielen